Herbsttagung im Schaulager Münchenstein

Auf Einladung unserer Kollegen Yvo Hartmann und Christoph Kym durften wir einen spannenden und erlebnisreichen Tag vor und hinter den Kulissen des Schaulagers verbringen.

 

 

Durch das kleine Torhaus gelangen wir auf den Vorplatz des Schaulagers und die Architektur zieht uns richtiggehend in das hohe, spektakuläre Atrium des Gebäudes. Die ersten Eindrücke der gewaltigen Architektur von Herzog und de Meuron können wir bei Kaffee und Gipfeli und im Gespräch mit den eintreffenden Kolleginnen und Kollegen verarbeiten.

 

 

 

Nach der Begrüssung durch Frau Catherine Schott und Andy Blättler vom Schaulager, begeben wir uns in zwei Gruppen auf Erkundungstour durch das Gebäude.

 

 

 

Wir geniessen interessante Einblicke hinter den Kulissen in die Technikräume mit Christoph und erfahren von Andy und Yvo spannendes über die Besonderheiten dieses Hauses und der Art, wie dort bewahrt, erforscht und weitergegeben wird. Nach dem feinen Mittagslunch an der laaaaangen Tafel in der geräumigen Anlieferung besuchen wir die aktuelle Wechselausstellung „Steve McQueen“. Als Gastreferent gesellt sich Hanspeter Giuliani von Tweaklab zu uns. Er war mit seinem Team für die Planung und Umsetzung der anforderungsreichen Projektionen und Installationen für Steve McQueen verantwortlich. Mit ihm zusammen eröffnet sich uns die Ausstellung im Licht, das heisst wir können uns im Detail die Einbauten für die verschiedenen Projektionen erklären lassen und erkunden die aufwendigen Techniknischen. Mit Andy Blättler erleben wir die Ausstellung so, wie sie die Besucher erleben konnten, quasi im Dunkeln. Dabei wird uns da Leben und das umfangreiche Werk von Steve McQueen nähergebracht. Der Besuch der beeindruckenden permanenten Installationen von Katharina Fritsch (Rattenkönig) und Robet Gober (Untitled 1995-1997) runden unseren Besuch in diesem äusserst spannenden und inspirierenden Kulturpalast ab. Ein ganz herzliches Dankeschön gilt den Mitarbeiterinnen des Schaulagers, die uns mit Kaffee und Kuchen und einem feinen Mittagessen verwöhnt haben. Ein weiteres herzliches Dankeschön geht an die Kollegen und MitarbeiterInnen des Schaulagers, für die Organisation und die lehrreichen und abwechslungsreichen Einblicke in ihre spannende Arbeit und ihren Arbeitsplatz.

 

 

Bericht von Werner Trinkler